möbel und mehr iserlohn 1
Foto von möbel und mehr iserlohn 1

Möbel Und Mehr Iserlohn

Posted on

Möbel Und Mehr Iserlohn

Möbel & Mehr Hier ist jeder willkommenMöbel & Mehr steht zum einen für unsere Sozialkaufhäuser, welche gut erhaltene Gebauchtmöbel aus Spenden für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel wieder zum Verkauf anbieten. Möbel und Mehr steht zum anderen jedoch für eine buntgemischte Kundschaft: vom jungen Erwachsenen, der seine erste eigene Wohnung einrichtet, bis zum Akademiker auf der Suche nach designten Einzelstücken welche unter dem Label „zweitsinn“ und „ecomoebel“ ebenfalls im Werkhof produziert und verkauft werden. Im Vordergrund steht dabei immer der Recycling-Gedanke. Guterhaltene Gebrauchtmöbel finden neue Käufer für kleines Geld. Alte Stücke, die wiederaufgearbeitet werden und neue Möbel aus alten Materialien sind ein Aushängeschild von Möbel & Mehr. Besuchen Sie uns an unseren Standorten in Hagen, Halver und Iserlohn.
möbel und mehr iserlohn 1

Möbel Und Mehr Iserlohn

Möbel & Mehr steht zum einen für unsere Sozialkaufhäuser, welche gut erhaltene Gebauchtmöbel aus Spenden für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel wieder zum Verkauf anbieten. Möbel und Mehr steht zum anderen jedoch für eine buntgemischte Kundschaft: vom jungen Erwachsenen, der seine erste eigene Wohnung einrichtet, bis zum Akademiker auf der Suche nach designten Einzelstücken welche unter dem Label „zweitsinn“ und „ecomoebel“ ebenfalls im Werkhof produziert und verkauft werden. Im Vordergrund steht dabei immer der Recycling-Gedanke. Guterhaltene Gebrauchtmöbel finden neue Käufer für kleines Geld. Alte Stücke, die wiederaufgearbeitet werden und neue Möbel aus alten Materialien sind ein Aushängeschild von Möbel & Mehr. Besuchen Sie uns an unseren Standorten in Hagen, Halver und Iserlohn.
möbel und mehr iserlohn 2

Möbel Und Mehr Iserlohn

Hier ist jeder willkommenMöbel & Mehr steht zum einen für unsere Sozialkaufhäuser, welche gut erhaltene Gebauchtmöbel aus Spenden für Menschen mit einem kleinen Geldbeutel wieder zum Verkauf anbieten. Möbel und Mehr steht zum anderen jedoch für eine buntgemischte Kundschaft: vom jungen Erwachsenen, der seine erste eigene Wohnung einrichtet, bis zum Akademiker auf der Suche nach designten Einzelstücken welche unter dem Label „zweitsinn“ und „ecomoebel“ ebenfalls im Werkhof produziert und verkauft werden. Im Vordergrund steht dabei immer der Recycling-Gedanke. Guterhaltene Gebrauchtmöbel finden neue Käufer für kleines Geld. Alte Stücke, die wiederaufgearbeitet werden und neue Möbel aus alten Materialien sind ein Aushängeschild von Möbel & Mehr. Besuchen Sie uns an unseren Standorten in Hagen, Halver und Iserlohn.
möbel und mehr iserlohn 3

Mosa Mtaoo aus Syrien ist eigentlich Bauingenieur. Seit einem Jahr ist er in Deutschland und seit drei Monaten in Iserlohn. „Die Arbeit ist gut“, sagt er, sehr sozial gehe es zu und Achenbach sei ein guter Chef. Mtaoo mäht auch den Rasen und fegt Blätter weg, räumt auf. „Man muss hier arbeiten und nicht schlafen. Alle Syrer in Iserlohn arbeiten.“ In Syrien hat er schließlich auch immer gearbeitet. „In Syrien war ich Direktor, aber hier nur Arbeiter“, sagt er und lacht. „Aber ich warte einfach, lerne deutsch und dann kommt eine andere Arbeit.“ Er bekomme ja hier auch eine Wohnung bezahlt.
möbel und mehr iserlohn 4

Ideen finden und umsetzen – es ist vielleicht kein Zufall, dass dies gerade Aisha Ersahin gelingt. Sie ist Tischlerin und denkt vom Material her. Normalen Designern ist dieser Ansatz eher fremd, weshalb sie bei Zweitsinn mit ihrem Versuch gescheitert sind, durch Ideen von außen das Geschäft anzukurbeln. Im Projekt „Wohn-Vision 2020“ sollten Studierende verschiedener Designhochschulen Möbel für das Wohnen von morgen entwerfen. Geplant war, dass die Werkhöfe in Hagen und Iserlohn die Möbel herstellen, möglichst in Serie. „Ideen gab es, nur taugten sie nicht zur Produktion“, sagt Thomas Herzog. „Die haben aus irgendwelchen Sachen abgehobene Dinge gebaut, dafür hatten wir gar nicht das Material.“ Bettlatten etwa. Wer kann schon garantieren, dass davon stets genug auf Lager liegen?
möbel und mehr iserlohn 5

Zu wenig Material, angesichts des gigantischen Sperrmüllbergs erscheint das absurd. Doch Thomas Herzog von Möbel & Mehr zeigt mit dem Finger von seinem Laden in Iserlohn auf die andere Straßenseite, wo sich der rote Turm der örtlichen Müllverbrennungsanlage in den Himmel reckt. „Eigentlich heißt es ja, Recycling vor Verwertung“, sagt Herzog, dann lächelt er sauer. In der Realität ist das oft nur ein schöner Gedanke.
möbel und mehr iserlohn 6

Insgesamt 64 FIM-Jobs sind in Iserlohn besetzt. Bundesweit sind es 900. „Manche denken, ein Euro ist wenig Geld“, sagt Achenbach, „aber dann erkläre ich ihnen, dass sie das als eine Art Training verstehen müssen, als Vorbereitung für andere Tätigkeiten und schließlich bezahlt der Staat auch für sie ein ganze Menge.“
möbel und mehr iserlohn 7

„Genau um diese Möglichkeiten geht es der Stadt“, sagt Katrin Brenner, erste Beigeordnete von Iserlohn. „Wie sind da ziemlich missionarisch unterwegs. Einfach, weil wir überzeugt sind, dass jeder, der zu uns kommt, arbeiten können sollte, wenn er das will.“
möbel und mehr iserlohn 8

Sowohl Brenner als auch Langhals wollen, dass die Flüchtlinge vorankommen. Es geht ihnen darum, Potential in jedem zu erkennen und zu fördern. Die Flüchtlings-Integrations-Maßnahme geht ihnen dabei nicht weit genug, weil sie nicht für Menschen aus sogenannten sicheren Drittstaaten gedacht ist. Iserlohn hat über Jahre Strukturen geschaffen, die der Stadt jetzt zugutekommen und geholfen haben, die Maßnahme umzusetzen. „Wenn man die Menschen aufnimmt, dann muss man ihnen auch Perspektiven bieten“, ist Brenner überzeugt.
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 9″]

Das Christliche Sozialwerk Jülich nimmt über sein Gebrauchtmöbelkaufhaus „Möbel und Mehr“ gut erhaltene Möbel und Hausrat als Sachspende an. Wir können nur kleinere Instandsetzungs- und Reinigungsarbeiten an Möbeln durchführen, da wir nicht über die fachlichen und finanziellen Kapazitäten verfügen, Mobiliar zu überarbeiten oder zu restaurieren. Daher können wir stark verschlissene oder fleckige Ware nicht verwerten. Vereinbaren Sie einen Anschauungstermin, an dem wir Ihnen genau sagen können, welche Spende für uns in Frage kommt.
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 10″]

Sie bieten uns telefonisch oder per mail Möbel und Hausrat zur Weiterverwendung an. Nach dieser Kontaktaufnahme werden Abholtermine vereinbart, an denen, für Sie kostenfrei, Ihre Spende abgeholt wird. Bei uns gekaufte Ware, die Sie nicht selbst transportieren können, liefern wir gerne gegen eine Aufwandsentschädigung zu Ihnen nach Hause. Ein Aufbau der Möbel ist in Einzelfällen ebenfalls möglich. Sprechen Sie uns einfach an!
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 11″]

Derzeit sind Oma’s Möbel zum Spottpreis zu erhalten. Mehrere mir bekannte ehemalige Hädler (Weichholz- möbel usw.) haben ihr Gewerbe an den Nagel ge- hangen. gefragt sind Einzelstücke, gerne mit Geschichte. Ach ja, alles
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 12″]

Schübbe hat das einmal versucht – vergeblich. Schon nach wenigen Tagen gab die Tischlerei den Auftrag zurück, frustriert von den Tücken des Materials, aus dem schon mal ein Nagel rausguckt. „Automatisierte Fertigung“, sagt Schübbe, „das ist eine komplett andere Spur. Recyclingmöbel erfordern Handarbeit, wie sie gerade von Beschäftigungsgesellschaften geleistet wird. Deshalb sind sie dafür der ideale Ort.“ Das aber bedeutet eine weitere Hürde, weil es die Zahl möglicher Produzenten drückt. Und von den Verbliebenen verlangt die Zusammenarbeit mit geförderten Gesellschaften ein hohes Maß an Organisation, das nicht jeder aufbringen kann oder will. Bei Möbel & Mehr stellt die Fertigung eine auch finanziell attraktive Ergänzung zum üblichen, reinen Weiterverkauf von Secondhand-Ware dar. Um Vorwürfen der Privatwirtschaft zu entgehen, trennt Thomas Herzog beide Bereiche. Die staatlich finanzierten Beschäftigten kümmern sich auf ihren Sperrmülltouren lediglich um den Nachschub fürs Gesamtgeschäft. In Produktion und Verkauf der Recyclingmöbel arbeiten jedoch ausschließlich fest angestellte Mitarbeiter und Tischler, die mit ihrer Arbeit immer neue, zudem finanzstarke Kunden anziehen und somit auch die Beschäftigung der geförderten Kollegen stützen.
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 13″]

Ist Möbelrecycling nicht mehr als eine hübsche Zeitgeistidee, die flugs zermahlen wird im unternehmerischen Alltag, will man daraus mehr machen als eine Spielerei? Es ist zumindest ein Kampf gegen diverse Widrigkeiten. Ein Kampf, den die Recycler von Zweitsinn unermüdlich führen, seit die Idee dazu am Institut für Umweltforschung der TU Dortmund entstand.
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 14″]

Auch sind wir vom Trend- und Geschmackswandel im Einrichtungsbereich nicht ausgenommen. Haben Sie bitte Verständnis, wenn wir für uns nicht weiterveräußerbare Möbel, trotz oft makellosem Zustand, nicht annehmen können.
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 15″]

Die Tätigkeiten sind dabei ganz unterschiedlich. Neben dem Museumsdorf gibt es auch noch die Pflege öffentlicher Flächen, eine Tischlerei, in der Möbel aus den Schulen wieder repariert werden und zu Möbelspenden für Flüchtlingswohnungen aufgearbeitet werden. Außerdem helfen Flüchtlinge bei Renovierungen und Umzügen mit. „Die Stadt hat auch was davon“, sagt Brenner, „wir müssen niemanden beauftragen, Wohnungen zu renovieren, das machen die Flüchtlinge selbst füreinander, was wiederum zu einer hohen Akzeptanz in der Bevölkerung führt.“ Die Bereichsleiterin für Beschäftigungsförderung der Stadt, Petra Langhals, ergänzt: „Wenn jemand nicht mitzieht, regeln sie ihre Probleme untereinander. Zum Beispiel haben mal bei einem Umzug die Flüchtlinge, für die die Wohnung sein sollte, einfach auf dem Sofa gesessen und zugeschaut. Da sind unsere Leute wieder gefahren und das finde ich auch richtig so.“
[imgrabber img=“Möbel Und Mehr Iserlohn 16″]

Herzog ist ein kräftiger Mann, 53 Jahre alt, Harleyfahrer – „und kein Öko“, wie er sagt. Und doch ist Herzog einer der Pioniere des Upcyclings. Seit über zehn Jahren organisiert er in der gemeinnützigen Beschäftigungsgesellschaft Werkhof Hagen mit Langzeitarbeitslosen und Profis den Bau und Verkauf neuer Möbel, geschaffen aus dem, was die Gesellschaft nur noch wegschmeißen will. Und als maßgeblicher Treiber des Netzwerks Zweitsinn ist er einer der wenigen, die auf jahrelange Erfahrung zurückblicken können bei dem Versuch, aus dem Re-Design ein solides Angebotsmodell mit Breitenwirkung zu entwickeln.