laminat steinoptik 1
Impression von laminat steinoptik 1

Laminat Steinoptik

Posted on

Laminat Steinoptik

Das Besondere an Laminat in Steinoptik ist, dass das Produkt zwei wunderbare Elemente für die Raumgestaltung vereint: Zum einen ist Stein – ob exklusiver Marmor oder moderner Beton – ein elementarer Bestandteil unterschiedlichster Wohnstile und Geschmäcker. Zum anderen ist Laminat eine der beliebtesten Möglichkeiten der Bodengestaltung, was der hohen Widerstandskraft, der einfachen Pflege sowie der angenehmen Haptik zu verdanken ist. Laminat in Steinoptik hat den großen Vorteil, dass es zwar aussieht wie Steinfliesen, aber nicht so kühl ist. Steinoptik Laminat besitzt – trotz des „unnatürlichen“ Dekors – eine leicht hölzerne Oberfläche, die sich im Laufkomfort bemerkbar macht. Mit entsprechender Nutzungsklasse können Sie das Steinoptik Laminat sowohl in privaten Räumen als auch auf gewerblicher Fläche verlegen.
laminat steinoptik 1

Laminat Steinoptik

Info Laminat selber verlegenNur das richtige Verlegen der Dielen bereitet lange Freude am Parkett, nicht nur in der Schweiz. Wichtig ist der Unterboden auf dem das Laminat oder Parkett verlegt werden soll. Er muss eben (maximale Toleranz 3 mm auf 1m) trocken und ausreichend fest sein. Grosse Unebenheiten müssen mit Fliessspachtel ausgeglichen werden. Laminat kann auf Estrich (auch mit Fussbodenheizung), auf Verlegeplatten, festen Holzdielen und ebenem Fliesenboden verlegt werden. Bei einer Verlegung auf Estrich ist eine Feuchtigkeitssperre empfehlenswert. Die Restfeuchte sollte bei Zementestrich nicht mehr als zwei Prozent (Anhydrit-Fliessestrich 0,5 Prozent) ausmachen. Eine Trittschalldämmung sorgt dafür, dass das Laminat beim Begehen nicht lärmt. Sie besteht aus einer dünnen Schaumstofflage oder Filzpappe. Als Unterbodenschutz ist die Feuchtigkeitssperre mit Trittschalldämmung auch in Einem erhältlich. Sind Teppichböden fest verklebt und nicht dicker als 6 mm, eignen sie sich als ideale Trittschalldämmung. Fast die meisten Werkzeuge, die man zum Laminat Verlegen benötigt, finden sich in jeder Heimwerkstatt. Vom Händler ausleihen lässt sich Klopfholz, Zug und Hebeleisen. Die noch verpackten Laminatdielen sollten 48 Stunden ruhen um sich zu akklimatisieren. Laminatböden werden schwimmend verlegt. Das heisst, sie haben keine feste Verbindung zum Unterboden. Da es zu Temperaturschwankungen kommen kann, ist rundherum zu Rohren, Türzargen usw. mindestens ein Abstand von 1 cm einzuhalten. So kann sich das Laminat ausdehnen und wieder zusammenziehen. Es ist ratsam kleine Distanzstücke zu kaufen. Sie sorgen für den nötigen Wandabstand. Im wilden Verbund lässt sich nun das Laminat verlegen, Reihe für Reihe, fast ohne Verlust. Da das Reststück der Vorreihe wieder als Anfang der nächsten Reihe dient. Bei einem Veratz der Querfuge von weniger als 20 cm, wird die neue Reihe mit einer ganzen Diele begonnen. Jeweils an einer langen und an einer kurzen Seite sind die Laminatdielen mit Nut bzw. Feder ausgestattet. Sie greifen bei Längs- und Querfugen ineinander. In der linken Ecken beginnend sollte man Laminat verlegen, wobei die Nutseite zur Wand zeigt. Zunächst werden die ersten beiden Reihen zugesägt und ausgelegt. Dabei sind Nut und Feder bis zum Anschlag ineinander zu schieben und der Abstand von 1 cm zur Wand einzuhalten. Wird das Parkett verleimt, muss sehr zügig gearbeitet werden, denn der Spezialleim hat eine offene Zeit von ca. 10 Minuten. Reihe für Reihe arbeitet man sich bis zur gegenüberliegenden Wand vor. Mit einem schönen Laminat oder Parkett glänzt ihr Wohnzimmer noch mehr! In dieser Kategorie befinden sich aktuell Produkte zum Preis von CHF 0.00 bis CHF 0.00. Neueste Artikel in Laminat
laminat steinoptik 2

Laminat Steinoptik

Laminat selber verlegenNur das richtige Verlegen der Dielen bereitet lange Freude am Parkett, nicht nur in der Schweiz. Wichtig ist der Unterboden auf dem das Laminat oder Parkett verlegt werden soll. Er muss eben (maximale Toleranz 3 mm auf 1m) trocken und ausreichend fest sein. Grosse Unebenheiten müssen mit Fliessspachtel ausgeglichen werden. Laminat kann auf Estrich (auch mit Fussbodenheizung), auf Verlegeplatten, festen Holzdielen und ebenem Fliesenboden verlegt werden. Bei einer Verlegung auf Estrich ist eine Feuchtigkeitssperre empfehlenswert. Die Restfeuchte sollte bei Zementestrich nicht mehr als zwei Prozent (Anhydrit-Fliessestrich 0,5 Prozent) ausmachen. Eine Trittschalldämmung sorgt dafür, dass das Laminat beim Begehen nicht lärmt. Sie besteht aus einer dünnen Schaumstofflage oder Filzpappe. Als Unterbodenschutz ist die Feuchtigkeitssperre mit Trittschalldämmung auch in Einem erhältlich. Sind Teppichböden fest verklebt und nicht dicker als 6 mm, eignen sie sich als ideale Trittschalldämmung. Fast die meisten Werkzeuge, die man zum Laminat Verlegen benötigt, finden sich in jeder Heimwerkstatt. Vom Händler ausleihen lässt sich Klopfholz, Zug und Hebeleisen. Die noch verpackten Laminatdielen sollten 48 Stunden ruhen um sich zu akklimatisieren. Laminatböden werden schwimmend verlegt. Das heisst, sie haben keine feste Verbindung zum Unterboden. Da es zu Temperaturschwankungen kommen kann, ist rundherum zu Rohren, Türzargen usw. mindestens ein Abstand von 1 cm einzuhalten. So kann sich das Laminat ausdehnen und wieder zusammenziehen. Es ist ratsam kleine Distanzstücke zu kaufen. Sie sorgen für den nötigen Wandabstand. Im wilden Verbund lässt sich nun das Laminat verlegen, Reihe für Reihe, fast ohne Verlust. Da das Reststück der Vorreihe wieder als Anfang der nächsten Reihe dient. Bei einem Veratz der Querfuge von weniger als 20 cm, wird die neue Reihe mit einer ganzen Diele begonnen. Jeweils an einer langen und an einer kurzen Seite sind die Laminatdielen mit Nut bzw. Feder ausgestattet. Sie greifen bei Längs- und Querfugen ineinander. In der linken Ecken beginnend sollte man Laminat verlegen, wobei die Nutseite zur Wand zeigt. Zunächst werden die ersten beiden Reihen zugesägt und ausgelegt. Dabei sind Nut und Feder bis zum Anschlag ineinander zu schieben und der Abstand von 1 cm zur Wand einzuhalten. Wird das Parkett verleimt, muss sehr zügig gearbeitet werden, denn der Spezialleim hat eine offene Zeit von ca. 10 Minuten. Reihe für Reihe arbeitet man sich bis zur gegenüberliegenden Wand vor. Mit einem schönen Laminat oder Parkett glänzt ihr Wohnzimmer noch mehr! In dieser Kategorie befinden sich aktuell Produkte zum Preis von CHF 0.00 bis CHF 0.00. Neueste Artikel in Laminat
laminat steinoptik 3

Laminat Steinoptik

Laminat ist so was wie die eierlegende Wollmilchsau unter den Bodenbelägen, da es viele positive Eigenschaften in sich vereint. Es ist zudem schnell und einfach auf fast jedem Untergrund zu verlegen und eignet sich aufgrund der geringen Aufbauhöhe ideal zum Renovieren und Modernisieren von Wohnräumen. Wenn Sie sich bereits für Laminat entschieden haben, finden Sie in unserem Laminat-Ratgeber zahlreiche Tipps zu Laminatboden. In unserem Video „Laminat kaufen“ erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf von Laminat achten sollten, denn die Auswahl an Laminat ist riesig. Als robuster und pflegeleichter Bodenbelag eignet sich Laminatboden für fast alle Räume, allerdings nicht für Feuchträume wie das Bad. Es ist in allen Preisklassen erhältlich, in verschiedenen Nutzungsklassen und Wertigkeiten. Unser Sternesystem zeigt Ihnen auf einen Blick, wie hochwertig Ihr neues Laminat ist – je höher die Bewertung, desto hochwertiger Ihr neuer Laminatboden. Ihr neuer Boden umgibt sie täglich und verbringt viel Zeit mit Ihnen, während Sie schlafen. Für Kinderzimmer und Schlafzimmer empfehlen wir Ihnen daher Laminat mit dem Prüfsiegel Gesundes Wohnen. Artikel mit diesem Siegel stehen für weniger schadstoffbelastete Raumluft, bessere Wohnqualität und Wohngesundheit. Wenn Sie Hunde haben, sollten Sie Laminatböden mit extra widerstandsfähiger Oberfläche gegen Kratzer wählen; Surface Resist nennt sich diese Eigenschaft. Möchten Sie lieber eine glatte oder eine geprägte Oberfläche, die der Holzmaserung nachempfunden ist?
laminat steinoptik 4

Laminat Steinoptik

Nur das richtige Verlegen der Dielen bereitet lange Freude am Parkett, nicht nur in der Schweiz. Wichtig ist der Unterboden auf dem das Laminat oder Parkett verlegt werden soll. Er muss eben (maximale Toleranz 3 mm auf 1m) trocken und ausreichend fest sein. Grosse Unebenheiten müssen mit Fliessspachtel ausgeglichen werden. Laminat kann auf Estrich (auch mit Fussbodenheizung), auf Verlegeplatten, festen Holzdielen und ebenem Fliesenboden verlegt werden. Bei einer Verlegung auf Estrich ist eine Feuchtigkeitssperre empfehlenswert. Die Restfeuchte sollte bei Zementestrich nicht mehr als zwei Prozent (Anhydrit-Fliessestrich 0,5 Prozent) ausmachen. Eine Trittschalldämmung sorgt dafür, dass das Laminat beim Begehen nicht lärmt. Sie besteht aus einer dünnen Schaumstofflage oder Filzpappe. Als Unterbodenschutz ist die Feuchtigkeitssperre mit Trittschalldämmung auch in Einem erhältlich. Sind Teppichböden fest verklebt und nicht dicker als 6 mm, eignen sie sich als ideale Trittschalldämmung. Fast die meisten Werkzeuge, die man zum Laminat Verlegen benötigt, finden sich in jeder Heimwerkstatt. Vom Händler ausleihen lässt sich Klopfholz, Zug und Hebeleisen. Die noch verpackten Laminatdielen sollten 48 Stunden ruhen um sich zu akklimatisieren. Laminatböden werden schwimmend verlegt. Das heisst, sie haben keine feste Verbindung zum Unterboden. Da es zu Temperaturschwankungen kommen kann, ist rundherum zu Rohren, Türzargen usw. mindestens ein Abstand von 1 cm einzuhalten. So kann sich das Laminat ausdehnen und wieder zusammenziehen. Es ist ratsam kleine Distanzstücke zu kaufen. Sie sorgen für den nötigen Wandabstand. Im wilden Verbund lässt sich nun das Laminat verlegen, Reihe für Reihe, fast ohne Verlust. Da das Reststück der Vorreihe wieder als Anfang der nächsten Reihe dient. Bei einem Veratz der Querfuge von weniger als 20 cm, wird die neue Reihe mit einer ganzen Diele begonnen. Jeweils an einer langen und an einer kurzen Seite sind die Laminatdielen mit Nut bzw. Feder ausgestattet. Sie greifen bei Längs- und Querfugen ineinander. In der linken Ecken beginnend sollte man Laminat verlegen, wobei die Nutseite zur Wand zeigt. Zunächst werden die ersten beiden Reihen zugesägt und ausgelegt. Dabei sind Nut und Feder bis zum Anschlag ineinander zu schieben und der Abstand von 1 cm zur Wand einzuhalten. Wird das Parkett verleimt, muss sehr zügig gearbeitet werden, denn der Spezialleim hat eine offene Zeit von ca. 10 Minuten. Reihe für Reihe arbeitet man sich bis zur gegenüberliegenden Wand vor. Mit einem schönen Laminat oder Parkett glänzt ihr Wohnzimmer noch mehr!

Laminat Steinoptik

Laminat Steinoptik