dunkelbrauner stuhl 1
Impression von dunkelbrauner stuhl 1

Dunkelbrauner Stuhl

Posted on

Dunkelbrauner Stuhl

Denke daran, dass bestimmte Lebensmittel eine Veränderung der Stuhlfarbe verursachen können. Lebensmittelfarben, Blattgemüse und sogar Rüben können den Stuhl in verschiedenen Farben färben. Das ist normal. Zum Beispiel kann der Verzehr von grünem Gemüse, wie Kohl oder Spinat deinem Stuhl eine grüne Farbe verleihen und der Verzehr von roter Beete wird den Stuhl möglicherweise rötlich färben. Das sollte – besonders, wenn du diese Lebensmittel erst kürzlich verzehrt hast – kein Alarmzeichen sein. Nur selten ist roter Stuhl ein Anzeichen auf ein ernsthaftes Problem im Verdauungstrakt. Hellroter Stuhl kann sogar einfach durch Blutungen aufgrund geringfügiger und verbreiteter Beschwerden, wie Hämorrhoiden verursacht werden.
dunkelbrauner stuhl 1

Dunkelbrauner Stuhl

Denke daran, dass neugeborene Kinder häufig schwarzen, teerartigen Stuhl haben. In den ersten Wochen nach der Geburt ist schwarzer Stuhl in der Babywindel vollkommen normal. Nach zwei bis vier Tagen, wenn das Baby alles Mekonium aus seinem Körper ausgeschieden hat, ist das vorüber. Der Stuhl wird danach wahrscheinlich zu einer erdgrünen Farbe wechseln und eine breiige Konsistenz beibehalten. Der Stuhl des Babys während des Stillens wird wahrscheinlich breiig sein und entweder eine grünliche oder gelbliche Farbe haben. Das ist normal. Babys, die mit Säuglingsnahrung ernährt werden, haben möglicherweise einen breiigen Stuhl, der brauner ist als bei Babys, die gestillt werden, aber auch das ist vollkommen normal.
dunkelbrauner stuhl 2

Dunkelbrauner Stuhl

Bedenke, dass brauner Stuhl am normalsten ist. Trotzdem Stuhlfarben von braun zu gelb und grün wechseln können und noch immer als „normal“ und gesund betrachtet werden, ist eine mittelbraune Farbe bei gesundem Stuhl am häufigsten. Der Stuhl sollte etwa die Farbe einer Tafel Schokolade haben. Der Stuhl färbt sich durch einen komplizierten Prozess im Verdauungstrakt gelb. Grundsätzlich stammen die Farben vom Protein Hämoglobin, das für die Bildung von Bilirubin in der Leber aufgespalten wird.
dunkelbrauner stuhl 3

Denke daran, dass Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Fett manchmal gelben Stuhl verursachen können. Falls du bemerkst, dass dein Stuhl eine gelbe Farbe hat, kann das ein Anzeichen auf mangelnde Absorption im Verdauungstrakt sein. Es gibt viele Dinge, die Probleme beim Absorbieren von Fetten verursachen können. Falls dein gelber Stuhl länger als zwei Tage anhält, solltest du einen Termin mit deinen Arzt vereinbaren. Gelber Stuhl, der besonders fettig ist oder einen sehr schlechten Geruch hat, kann ein Anzeichen auf eine Glutenallergie sein. Dein Arzt kann dir bestätigen, ob das bei dir der Fall ist oder nicht.
dunkelbrauner stuhl 4

Lasse dich bei hellrotem oder schwarzem Stuhl medizinisch behandeln. Obwohl diese Farben durch eine Veränderung der Ernährung oder Medikamente verursacht werden können, sind sie ebenfalls ein Indikator für Blut im Verdauungstrakt. Falls du Blut im Stuhl hast oder bei Stuhlgang aktiv blutest, solltest du dich so rasch wie möglich medizinisch betreuen lassen. Falls dein Stuhl hellrot oder schwarz ist, und du kürzlich ein Medikament gegen Durchfall eingenommen, Lebensmittel mit rotem Farbstoff gegessen oder ein neues Medikament ausprobiert hast, solltest du einen Termin mit deinem Arzt vereinbaren, der dir versichern kann, dass dein Stuhl kein Hinweise auf andere, schwerwiegende Beschwerden sind.
dunkelbrauner stuhl 5

Normal und gesund ist ein weicher, geschmeidiger und dennoch geformter Stuhl. Je nachdem, wie viel Flüssigkeit und Ballaststoffe man mit der Nahrung aufgenommen hat, kann der Stuhl etwas weicher oder fester sein. Die Menge an Stuhl, die ein gesunder Mensch täglich ausscheidet, beträgt zwischen 100 und 300 Gramm. Vegetarier scheiden wegen der vielen Ballaststoffe in der Nahrung durchschnittlich etwas mehr aus. Nach sehr reichlichen Mahlzeiten kann der Darm in Einzelfällen pro „Sitzung“ auch einmal bis zu 1.000 Gramm Stuhl loswerden.
dunkelbrauner stuhl 6

Als schwarzer Stuhl sind im weitesten Sinne sämtliche schwarzen Verfärbungen des Kots zu verstehen. Ist der Stuhlgang tiefschwarz, übelriechend und leicht glänzend, fällte dieser unter die Bezeichnung des sogenannten Teerstuhls, welcher meist durch Blutungen im oberen Verdauungstrakt hervorgerufen wird. Schwarzer Stuhl, ohne die typischen optischen und olfaktorischen Merkmale (Geruchsmerkmale), ist gegenüber dem Teerstuhl klar abzugrenzen, da hier auch die Einnahme von Medikamenten oder bestimmten Nahrungsmitteln Anlass der Farbveränderung sein kann. Gleiches gilt für Stuhl dessen Farbe leicht ins bräunliche geht. Die bei jedem Neugeborenen zu beobachtenden tiefschwarzen ersten Ausscheidungen über den After (sogenanntes Kindspech beziehungsweise Mekonium) sind kein Verdauungsprodukt und daher nicht mit schwarzem Stuhlgang gleichzusetzen.
dunkelbrauner stuhl 7

Wenn Sie Ihrem Baby zusätzlich ein Eisenpräparat geben, dann kann sein Stuhl dunkelgrün bis fast schwarz werden. Das passiert nicht oft, ist aber im Rahmen des Normalen und würde Popeye sehr stolz machen. Eine Sache noch: Wenn der Stuhl Ihres Kindes schwarz wird, Sie ihm aber kein zusätzliches Eisen geben, dann sollten Sie vom Arzt abklären lassen, dass es sich dabei nicht um Blut im Stuhl handelt.
dunkelbrauner stuhl 8

Achte auf weißen, grauen oder hellfarbigen Stuhl. Die Galle leistet einen Beitrag zur Färbung des Stuhls und deshalb kann dieser Mangel an Farbe tatsächlich ein Hinweise auf einen Mangel von Gallenflüssigkeit sein. Das kann bedeuten, dass der Gallengang durch irgendetwas verstopft ist und dies ist möglicherweise ein Anzeichen auf ein ernsthaftes, medizinisches Problem. Falls du jemals weißen oder hellfarbigen Stuhl bemerkst, solltest du sicherstellen, sofort mit deinem Arzt zu reden.
dunkelbrauner stuhl 9

Berücksichtige, welche Medikamente du einnimmst. Zahlreiche Medikamente, von Vitamin-Ergänzungsmitteln bis zu Medikamenten gegen Durchfall oder verschreibungspflichtigen Medikamenten können Veränderungen in der Stuhlfarbe verursachen. Diese farblichen Veränderungen sind normal, wenn sie mit der Einnahme dieser Medikamente im Zusammenhang stehen. Du solltest sicherstellen, die Warnhinweise und Nebenwirkungen auf den Beipackzetteln aller Medikamente zu studieren, die du regelmäßig einnimmst. Ergänzungsmittel mit Eisen können den Stuhl grün oder schwarz färben, wohingegen Bismut Subsalicylat (der Wirkstoff gegen Durchfall in Pepto Bismol) den Stuhl ebenfalls schwarz färben kann.
dunkelbrauner stuhl 10

Fettstühle oder Fett im Stuhl: Normalerweise wird Fett aus unserer Nahrung fast vollständig verdaut. Ist der Stuhl jedoch fettglänzend, klebrig, stark schmierend oder auch aufgeschäumt, kann das ein Hinweis auf eine Störung der Fettverdauung sein. Mögliche Ursachen dafür sind eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oderGallensteine. Fettstuhl ist jedoch auch ein Anzeichen für Glutenunverträglichkeit.
dunkelbrauner stuhl 11

Schwarzer Stuhl bedeutet Blut aus den oberen Regionen, so ab Magen, Dickdarm. Du solltest das sofort vom Arzt untersuchen lassen. Frisches Blut im Stuhl ist nicht so tragisch, denn das kann ein geplatztes Äderchen sein oder Hämorriden. Also hör auf die anderen hier, ab zum Arzt!
dunkelbrauner stuhl 12

Wenn Sie Ihr Kind voll stillen, dann wird sein Stuhl gelb oder hellgrün sein und breiig oder cremig in der Konsistenz. Er könnte flüssig genug sein, um als Durchfall durchzugehen. Stuhlgang von Stillbabys sieht üblicherweise wie ein Gemisch aus Dijon-Senf und Hüttenkäse aus, gelegentlich sind noch samengroße Flecken darin zu sehen. Interessanterweise ist der Geruch nur halb so schlimm. Der Begriff „normal“ kann bei Still-Stuhlgang eine große Bandbreite umfassen. Wenn Sie eine grünlichere Schattierung sehen, dann kann das ein Zeichen dafür sein, dass Sie etwas Unübliches gegessen haben. So lange Ihr Baby keine anderen Symptome zeigt, ist das kein Grund zur Sorge. Wenn Sie hellgrünen, schaumigen Stuhl sehen, der Algen ähnelt, dann bekommt Ihr Baby vermutlich zu viel von der kalorien- und fettarmen Milch, die zuerst fließt, bevor die kalorienreiche, nahrhafte Milch fließt. Es kann bedeuten, dass Sie Ihr Kind nicht lange genug an jeder Brust saugen lassen. Um dieses Problem zu beheben, sollten Sie bei jedem Stillen mit der Brust beginnen, mit der Sie das letzte Mal die Fütterung beendet haben.
[imgrabber img=“Dunkelbrauner Stuhl 13″]

Schleimiger Stuhl: Wenn euer Baby viel sabbert oder gerade Zähne bekommt, kann es sein das der Kot etwas schleimig ist. Dies liegt daran, dass der Speichel oft so zäh ist, dass dieser vom Darm nicht verdaut werden kann und so mit dem Stuhl wieder ausgeschieden wird.
[imgrabber img=“Dunkelbrauner Stuhl 14″]

Unsere Darmausscheidungen werden maßgeblich von dem bestimmt, was wir an Nahrung aufnehmen. Deshalb kann der Stuhl bei jedem Menschen etwas anders aussehen. Sehr heller, gelber Stuhl wird zum Beispiel ausgeschieden, wenn viele Milchprodukte verzehrt werden – wie das zum Beispiel bei Säuglingen der Fall ist.
[imgrabber img=“Dunkelbrauner Stuhl 15″]

Bei Menschen, die viel Fleisch essen, nimmt der Stuhl eine dunkelbraune Farbe an. Nach dem Verzehr von Roten Beten, Rotwein, grünem Gemüse wie Spinat, Kürbis, Karotten oder Blaubeeren kann der Stuhl auch schon einmal eine „Signalfarbe“ annehmen und ist dann weinrot, grün, orange oder fast schwarz gefärbt. Das alles ist nicht besorgniserregend – wenn es nicht dauerhaft auftritt.
[imgrabber img=“Dunkelbrauner Stuhl 16″]

Fettstühle oder Fett im Stuhl: Normalerweise wird Fett aus unserer Nahrung fast vollständig verdaut. Ist der Stuhl jedoch fettglänzend, klebrig, stark schmierend oder auch aufgeschäumt, kann das ein Hinweis auf eine Störung der Fettverdauung sein. Mögliche Ursachen dafür sind eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder Gallensteine. Fettstuhl ist jedoch auch ein Anzeichen für Glutenunverträglichkeit.
[imgrabber img=“Dunkelbrauner Stuhl 17″]

Übel riechender Stuhl: Normaler Stuhl riecht immer. Je nachdem, was man gegessen hat, kann das Aroma durchaus strenger sein. Ist der Stuhlgeruch jedoch auf Dauer extrem unangenehm, beißend oder faulig, deutet das auf eine ernsthafte Störung des Verdauungsvorgangs hin. Ursache dafür können Erkrankungen wie Zöliakie, Morbus Crohn, Mukoviszidose, eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder ein Tumor derselben sein.